Tipps und Tricks: Die besten Haushaltstipps


Vom selbstgemachten Hustensaft über Hilfe bei Mundgeruch bis hin zu Putzmitteln finden Sie hier Haushaltstipps, Hausmittel und Tipps und Tricks aus Omas Zeiten von A - Z.

Omas beste Haushaltstipps von A - Z: Wir verraten Ihnen die wirksamsten!



(Autor: Simone Meier) Egal, ob Sie ein natürliches Mittel gegen Pickel, allgemeine Tipps für die Schönheitspflege oder eine schnelle Hilfe bei Augenringen suchen. Wenn es um pfiffige Lösungen für unterschiedliche Alltagsprobleme geht, dann hat Oma viele Tipps und Tricks im Repertoire, die oftmals helfen, Geld zu sparen. Die beliebtesten Rezepte, Hausmittel und Spartipps von A bis Z finden Sie hier.

Augenringe – schnelle Hilfe bei dunklen Schatten unter den Augen


Sie haben die Nacht zum Tag gemacht – und jeder kann es sehen? Augenringe verschwinden, indem Sie zwei Teelöffel für fünf Minuten in den Gefrierschrank legen und diese dann auf die Augen legen. Die Kälte-Schnell-Kur tut nicht nur gut, sie lässt die Augen wieder erstrahlen.

Bratkartoffeln richtig kross


Wie macht Oma das nur? Die Bratkartoffeln sind nicht nur kross, sie schmecken auch besser. Tipp: Bestäuben Sie Ihre Bratkartoffeln das nächste Mal mit etwas Mehl – und schon haben die Kartoffeln den richtigen Biss.

Coole Farbreflexe fürs Haar


Früher als Hexen verschrieen, heute die angeblichen Granaten im Bett – Frauen, mit einem verführerischen Rotschimmer im Haar haben seit eh und je für Diskussionsstoff gesorgt. Ob berechtigt oder nicht: Rot hat Signalcharakter und kommt auch bei den Männern immer besser an. Probieren geht über studieren: Einen natürlichen Rotschimmer zaubern Sie in Ihr Haar, indem Sie ein bis zwei Handvoll Lorbeerblätter etwa 30 Minuten mit Wasser aufkochen und das abgekühlte Färbemittel als Haarspülung verwenden.

Duftende Frische aus dem Staubsauger


Muffiger Duft aus dem Staubsauger? Das muss nicht sein. Saugen Sie einfach Ihr Lieblingswaschpulver auf und schon duftet die Wohnung „melonenfrisch“.

Edelstahl zum Glänzen bringen


In der Haushaltsabteilung stehen sie – die niegelnagelneuen, verführerisch glänzenden Edelstahltöpfe. Bevor Sie Ihre alten Töpfe entsorgen, probieren Sie doch das mal: Reiben Sie die Edelstahlfläche mit einer halbierten, rohen Kartoffelscheibe ab und polieren Sie mit einem weichen Tuch hinterher. Sie werden sehen: Aus alt mach neu – die Flächen glänzen wieder!

Fliegenabwehr mal anders


Geschmäcker sind verschieden, vor allem die von Fliegen – und Lavendelduft mögen sie gar nicht. Hängen Sie vor das Fenster einen frischen Strauch Melisse, Lavendel oder Weinraute. Es duftet nicht nur herrlich, sondern wehrt auch effektiv die lästigen Plagegeister ab.

Geruchfreie Hände


Zwiebeln und Knoblauch geben vielen Speisen den richtigen Pepp. Weniger beliebt ist deren markanter Duft, der nach dem Schneiden hartnäckig an den Händen haftet. Reiben Sie nach dem Festmahl die Hände nicht aneinander, sondern über eine feuchte Edelstahlarmatur – und der Geruch ist wie von Zauberhand verschwunden.

Hustensaft selbstgemacht


Schneiden Sie eine Zwiebel klein und kochen Sie diese mit einem halben Liter Wasser und 80 bis 120 Gramm braunen Kandiszucker (je nach Geschmack) auf. Lassen Sie den eingedickten Sirup abkühlen und nehmen Sie bei Bedarf zwei Esslöffel des „gesunden“ Saftes.

Insektenschutzmittel selbst gemacht


Verzichten Sie auf die Chemiekeule: Anstatt eines Insektenschutzsprays schützt Omas Natur-Tipp hervorragend vor Insektenstichen: Für die Herstellung brauchen Sie: Zitronen-, Zimt- und Nelkenöl (aus dem Reformhaus oder der Apotheke). Mischen Sie einige Tropfen mit etwa 30 Milliliter Pflanzen- oder Babyöl, und schon haben Sie einen wohlriechenden Insektenschutz.

Juckreiz natürlich behandeln


Bei Juckreiz, der den ganzen Körper oder zumindest sehr großen Flächen betrifft, kann ein Vollbad sehr hilfreich sein. Geben Sie je eine Kaffeetasse voll fein gemahlener Weizenkleie und Stärkemehl in das 38 Grad warme Wasser. Empfohlene Badedauer: 20 Minuten!

Kartoffeln – der natürliche Unkrautvernichter


Einen natürlichen Unkrautvernichter haben Sie schnell zur Hand. Sie haben Kartoffelpüree, Kartoffelsuppe oder Ähnliches auf dem Speiseplan? Hervorragend! Gießen Sie das abgekühlte (zum Schutz der anderen Pflanzen) Kartoffel-Kochwasser über die betroffenen Stellen und Sie sind das Unkraut los – und das auch noch zu 100 Prozent natürlich.

Lederschuhe von Salzrändern befreien


Ein Winterspaziergang ist so schön – wären da nicht immer diese lästigen Salzränder, die dem neuen Lederschuh einen ganz eigenen Look verpassen. Schnee- und Salzränder lassen sich hervorragend mit etwas Dosenmilch entfernen.

Mundgeruch – schnelle Hilfe bei schlechtem Atem


Schnelle Hilfe bei Mundgeruch bietet das Kauen von frischer Petersilie, die ein natürliches Antiseptikum enthält. Auch Minzeblätter und Gewürznelken (nur lutschen) helfen bei schlechtem Atem.

Nylonstrümpfe anstatt Wischtücher


Bevor Sie das nächste Mal viel Geld für Spezialwischlappen ausgeben, ziehen Sie Ihrem Wischmopp einfach den ausgemusterten Nylonstrumpf über. Der Staub kann der neuen Schönheit des Mopps nicht verstehen und bleibt an ihm haften.

Omas Spartipp


Trockenes Brot kann ja so lecker sein: Halten Sie den harten Brocken unter fließendes Wasser und legen Sie ihn anschließend für einige Minuten in den heißen Backofen – und schon schmeckt der Brotlaib wieder ofenfrisch und knusprig.

Pflanzenableger lieben es feucht


Hohe Luftfeuchtigkeit und eine schützende Hülle sind das Patentrezept für gesunde Pflanzenzöglinge. Stülpen Sie ein Glas über die Anzuchtschalen und denken Sie ab und zu an ein laues Lüftchen in Form von kurzem Anheben des Glases. Pflanzenableger lieben es, wenn es dampfig wird.
Quallen-Verletzungen

Der Kontakt mit Feuerquallen kann sehr schmerzhaft sein. Erste Hilfe leisten Sie, indem Sie die betroffenen Hautpartien mit reichlich Wasser (ab)spülen und danach mit Essigwasser oder ersatzweise auch Wundalkohol betupfen. Das Brennen lindern Sie mit kühlenden Umschlägen. Auch feuchter Sand vom Strand kann helfen.

Radiergummi selbst gemacht


Sie haben keinen Radiergummi bei der Hand? Kein Problem – schlingen Sie sich ein Gummiband um den Finger, und schon haben Sie einen Self-Made-Radiergummi. Flecken auf Tapeten lassen sich übrigens mit frischem Weißbrot entfernen.

Schere schärfen


Ihre Schere ist so stumpf, dass selbst Kleinkinder gefahrenlos damit spielen können? Falten Sie ein großes Stück Alupapier und zerschneiden Sie es dann nach Lust und Laune. Das Ergebnis: Die Schere ist wieder messerscharf – ganz ohne Schleifstein.

Teppiche farblich auffrischen


Ihr Teppich ist von einem Grauschleier überzogen? Die Farbe lässt sich auffrischen, indem Sie drei Teile kochendes Wasser und ein Teil hellen Essig mischen und diesen natürlichen Farbauffrischer sparsam auf den Teppichboden auftragen. Vorsicht: Der Teppichrücken soll nicht feucht werden!

Unreine Haut


Sauer macht lustig und auch schön: Pickeln geht man am besten mit dem Saft der Zitrone an den Kragen. Betupfen Sie die Hautunreinheiten mehrmals täglich mit Zitronensaft – und Pickel waren gestern!

Vögel natürlich vertreiben


Bunte Kunststoffbänder und Alustreifen sind wirkungsvolle Helfer, wenn man Sträucher und Obstbäume vor Vögeln schützen möchte. Hängen Sie die Bänder und Streifen einfach zwischen die Blätter und Äste. Ihren Kirschbaum schützen Sie besonders effektiv, indem Sie einen Salzhering in den Baum hängen – damit vergeht den Vögeln der Appetit.

Wachsflecken effektiv beseitigen


Die Party war ein voller Erfolg – wären da nicht diese unschönen Wachsflecke im Teppich und auf dem neuen Holzboden, die als lästige Dauergäste die Stimmung drücken. Wachsflecke in Stoffen entfernt man, indem man ein Löschpapier auf den Fleck legt und mit einem Bügeleisen darüberbügelt. Wachs vom Holz entfernt man mithilfe eines „Föns“. Blasen Sie dem Wachs Ihre Meinung. Die heiße Luft weicht das Wachs auf und Sie können es problemlos aufwischen. Besonders effektiv: Wischen Sie mit etwas Essigwasser hinterher.

Xylophon selbst gemacht


Ein Xylophon lässt sich leicht selbst machen: Füllen Sie acht Trinkgläser unterschiedlich mit Wasser auf. Je mehr Wasser, desto tiefer der Ton. Mit einem Kochlöffel lassen sich nun einfache Melodien spielen.

Yo-Yo-Spielen gegen Stress


Haben Sie gewusst, dass YoYo-Spielen Stresssymptome beheben kann? Melden Sie sich doch einfach mal zu einem Yo-Yo-Kurs an oder lernen Sie über YouTubeVideos das Yo-Yo-Spielen. Die Übungen entspannen nicht nur, Sie helfen auch, die eigene Koordinationsfähigkeit zu schulen.

Zahnpasta poliert nicht nur die Zähne


Das Uhrendisplay ist zerkratzt und die CD/DVD hat auch schon bessere Tage gehabt? Bevor die guten Stücke in die Mülltonne wandern, polieren Sie die Oberflächen mit Zahnpasta! Kratzer lassen sich so hervorragend wegpolieren.

Bitte beachten Sie, dass ein Ratgebernews-Artikel generell fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen kann.