Urlaub in Mersin an der Südostküste der Türkei

Reisende, die in der Region Mersin - Adana - Antakya an der Südostküste der Türkei Urlaub machen, haben in den Sommermonaten eine Sonnengarantie.




(Autor: Simone Meier) Die Region Mersin – Adana – Antakya liegt an der Südostküste der Türkei und gehört zu den wärmsten Gebieten in der Türkei. Der dort vorherrschende orientalische Flair verzaubert seine Gäste im besonderen Maße und lässt 1001-Nacht lebendig werden. So machen die kulturelle sowie die geographische Vielfalt dieses Reiseziel für Sonnenhungrige besonders attraktiv. Egal, ob Schwimmen, Baden, Tauchen oder ausgiebige Wanderungen: Die südöstliche Region der Türkei bietet seinen Besuchern eine große Vielfalt an Aktivitäten. Die sehr schön gelegenen Küsten, Meeresbuchten und vor allem auch die feinen, weißen Sandstrände – allen voran der fast 108 km lange in Mersin – haben Überzeugungscharakter.

Sehenswürdigkeiten der Region um Mersin – Adana – Antakya


Die Städte Mersin, Adana und Antakya, aber auch die kleineren Gemeinden drumherum, warten mit unzähligen Sehenswürdigkeiten und Unterhaltungsprogrammen auf. Beliebte Sehenswürdigkeiten sind in Antakya das archäologische Museum und die St. -Petrus-Grotte, die vom Vatikan als die älteste Kirche der Christenheit erklärt wurde. Während in Mersin die Überreste der Nekropole und die Eski-Moschee jährlich interessierte Touristen anziehen, sind es in Adana die historische Steinbrücke Tasköprü und die Ulu-Moschee. Eine ausgiebige Erkundungstour rund um das gesamte Gebiet ermöglicht seinen Besuchern, den Charme dieser Umgebung kennenzulernen. Die Südostküste der Türkei ist ein sehr fruchtbares Land, was nicht nur dem kulinarischen Genießer zu Gute kommt. Zahlreiche Wasserquellen speisen das Land, was eine üppige Vegetation zur Folge hat.

Klima der Region um Mersin – Adana – Antakya


Die Südostküste der Türkei kennt weder wirkliche Minustemperaturen noch kalte Monate. Selbst im Winter fallen die Tages-Temperaturen selten unter 15 Grad. Frost ist diesem Gebiet nur in Ausnahmefällen bekannt. Urlauber können das ganze Jahr über diese Region bereisen, ohne wirklich frieren zu müssen. Zu den gängigsten Reisezeiten zählen aber dennoch der Frühling, der Sommer und der Herbst. In den Sommermonaten von Juni bis September haben Urlauber der Region Mersin – Adana – Antakya eine Sonnengarantie. Die Niederschläge sind so gering, sodass mit Regen grundsätzlich nicht gerechnet werden muss. Die Wassertemperatur liegt in den Sommermonaten immer über 20 Grad. Die Sonne heizt das Wasser vor allem in den Monaten Juli, August und September sehr stark auf. Temperaturen bis zu 28 Grad sind möglich. Nur in den kühleren Monaten fällt die Wassertemperatur unter 20 Grad.

Allgemeines und Wichtiges für Urlauber der Region um Mersin – Adana – Antakya


Touristen, die in der Region Mersin – Adana – Antakya Urlaub machen möchten, tun gut daran, die teils strenge Tradition des Landes zu respektieren. Dazu gehören, allen voran die Kleiderpflicht bei der Besichtigung einer Moschee. Frauen tragen eine Kopfbedeckung sowie Kleidung, welche die Schultern und die Knie bedecken. Die Schuhe müssen grundsätzlich ausgezogen werden, bevor die Moschee betreten werden darf. Auch in der Öffentlichkeit sollten sich Frauen nicht allzu freizügig kleiden, da das schnell zu Missverständnissen führen könnte. Das Baden "oben ohne" ist ein absolutes Tabu und auch eine sichtbare Achsel- und Beinbehaarung bei Frauen sind verpönt. Grundsätzlich gilt die dezente Zurückhaltung der Frau.
Zahlungsmittel, Landessprache, Währung, Trinkgeld und allgemeine Informationen

Seit 2009 wurde das Rauchverbot in der Türkei ausgeweitet. Schon im Jahr 2008 wurde das Rauchen in allen Verkehrsmitteln, in Behörden und öffentlichen Gebäuden untersagt. Wie in Deutschland ist das Rauchen nun auch in Restaurants, in Cafés und in Bars verboten. Die Kreditkarte als Zahlungsmittel wird vor allem in großen Geschäften problemlos akzeptiert. Auf den Märkten und in kleinen Geschäften muss jedoch mit der Landeswährung, der Türkischen Lira, bezahlt werden. Bargeld kann problemlos an Geldautomaten mit der EC-Karte bezogen werden. Da die Stromspannung auch in der Türkei bei 220 V/50Hz liegt, ist ein zusätzlicher Adapter nicht notwendig. Die Landessprache in der Türkei ist Türkisch. Sehr viele Türken beherrschen aber auch Englisch, manche auch Deutsch. Die Zeitverschiebung zwischen Türkei und Deutschland beträgt +1 Stunde. Wie bei allen Währungen unterliegt der Wechselkurs von Euro in Türkische Lira Schwankungen. Telefonieren kann man sowohl über das eigene Handy, das sich automatisch Türkische Netze sucht, als auch über die öffentlichen Telefonzellen. Auch in der Türkei freut man sich über Trinkgeld. Im Restaurant sind das ca. zehn Prozent der zu zahlenden Summe. Beim Taxifahren wird der Betrag meist aufgerundet. Das Zimmermädchen oder der Hotelpage erhält umgerechnet bis zu einem Euro.